Sonderwerbeformen - Station Branding

Multimediale Werbelandschaften in U-Bahnstationen
U-Bahnstationen als sinnlich erlebbare Gesamtinszenierungen und Werbewelten. Die GEWISTA hat zum Jahresende 2006 europaweit als erstes Unternehmen gemeinsam mit den Wiener Linien und dem Pilotkunden Sony Ericsson das erste Station Branding am Karlsplatz realisiert: mit enormem publizistischen Echo und herausragenden Akzeptanzdaten seitens der Passanten, wie eine repräsentative Befragung durch Triconsult ergeben hat.
    
Es besteht die Möglichkeit mit dieser Werbeform alle Sinne anzusprechen: die Augen, die Ohren mittels Geräuschinseln und -teppichen, den Tastsinn durch Touch-Screen- und interaktive Terminals, aber auch den haptischen Gesamteindruck, indem die Möglichkeit besteht, Kioske aufzustellen, wo man direkt mit Vertretern des beworbenen Produktes reden kann. Selbst der Geruchsinn wird angeregt, Borotalco hat bereits einige „duftende“ Kampagnen umgesetzt. Damit entspricht Out of Home exakt der Idealvorstellung des integrierten werblichen Ansprechens von Menschen. Zudem haben die Passanten in den Stationen in der Regel eher länger Zeit und lassen so Werbung auch mehrere Sekunden lang auf sich wirken.

Digital Media in U-Bahnhöfen und Traffic-Points
Mit den hochauflösenden digitalen Screens – sogenannten E-Panels – werden U-Bahn-Stationen in digitale Produktwelten verwandelt. Die E-Panels bieten ein beeindruckendes bewegtes Gesamtbild, das eine ideale Erweiterung zur Onlinewerbung darstellt. Die digitalen Screens im Hochformat präsentieren sich derzeit bereits in den Stationen Karlsplatz, Stephansplatz, Westbahnhof, Schwedenplatz, Praterstern, Volkstheater und in der Station „The Mall“, Wien Mitte.  Der Ausbau weiterer wichtiger U-Bahnstationen ist geplant.

 

<< Zurück

 

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel