INFOSCREEN verleiht Legenden-Fußballturnier Power

Vollen Einsatz auf halbem Feld zeigten am Samstag (22. 09. 2018) jene rund 72 Fußballer, die am Legenden-Fußball-Turnier zugunsten der Österreichischen Sporthilfe powered by INFOSCREEN teilnahmen. Auf zwei Kleinfeldern im Stadion des Wiener Leichtathletik-Verbands bewiesen Sportstars wie Snowboard-Weltmeister Benjamin Karl oder Rad-Paralympics Sieger Wolfgang Eibeck in ihren 6er-Teams unerwartetes fußballerisches Talent. Legenden wie Hans Krankl, Toni Pfeffer oder Reinhard Kienast bewiesen hingegen, dass sie nichts an Leidenschaft eingebüßt haben. Überragendes technisches Talent bewiesen die Damen des österreichischen Damen-Meisters SKN St. Pölten beim Gaberl-Wettbewerb.

 „Hans Krankl hätte aufgrund seiner Biografie natürlich auch bestens in unser Team gepasst. Immerhin hat er seine Karriere beim KSV Straßenbahn begonnen“, erklärte Sascha Berndl, dessen Fahrgast TV-Sender in den Wiener Straßenbahnen, Bussen und U-Bahnen ein Millionenpublikum informiert und unterhält. Dass der Goleador aber ebenso wie der INFOSCREEN-Geschäftsführer als Chefcoach auf der Betreuerbank Platz nehmen musste, war einer Verletzung geschuldet. Von dort aus führte Krankl sein Team nach einem Sieg über die INFOSCREEN-Auswahl, die immerhin von Benjamin Karl, Andreas Lipa, Alexander Müller (Mindshare), Benjamin Wangel (Dentsu), Stephan Weinberger (Team4Turism) und Werber Jürgen Colombini verstärkt wurde, ins Halbfinale. Dort musste sich das Legenden-Team rund um Toni Pfeffer, Michael Hatz und Reinhard Kienast dem VdF-Team mit Ausnahmekönnern wie Horst Musil, dem ehemaligen nigerianischen Nationalspieler George Datoru oder Oliver Prudlo geschlagen geben.

Gaberln für den guten Zweck

Als sein persönliches Highlight bezeichnete Sascha Berndl die beinahe artistisch anmutenden Vorstellungen der Spielerinnen des SKN St. Pölten beim Gaberlturnier. „Es war packend zu sehen, wie Fanny Vágó den Ball mit Fuß, Schulter, Oberschenkel und Kopf 396 Mal gegaberlt hat. Danach freut es einen doppelt, den Scheck an die Sporthilfe übergeben zu dürfen“, betonte Berndl. Beim Gaberlturnier wurde jede Ballberührung mit einer 10 Cent-Spende für die Sporthilfe belohnt.

 


 

 

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel