Ambiente Werbeformen finden hohen Zuspruch

Plakate, Litfaßsäulen und City Lights erreichen in der Kategorie ‚Outdoor‘ die höchsten Sympathiewerte.

Ambiente Medien sind in unserem täglichen Leben präsent. Um diese mit Zahlen messbar, vergleichbar und bewertbar zu machen, wurde heuer bereits zum siebenten Mal von TMC The Media Consultants der Ambient Meter, die Reichweitenstudie zu Out-of-Home-Medien, erhoben. Mit den Daten aus der Studie ist es möglich die einzelnen Medien auf einer gemeinsamen Basis zu vergleichen.

Bei den „Outdoor-Werbeformen“ erreichen Plakate (75 Prozent), Litfaßsäulen (65 Prozent) und City Lights (61 Prozent) die höchsten Sympathiewerte.

„Elektronische Werbeformen“ finden in Einkaufszentren (61 Prozent), Bahnhofhallen (42 Prozent) und an Bahnsteigen (41 Prozent) den größten Zuspruch.

Bei „mobilen Werbeformen“ punktet Werbung auf LKWs (67 Prozent), Werbung auf Autobussen (66 Prozent) und Werbung auf Straßenbahnen (60 Prozent). Für die Zielgruppenselektion sind neben den üblichen soziodemographischen Variablen auch noch zusätzliche Variablen wie zum Beispiel Variablen zur Mediennutzung angeführt.

Weiters beinhaltet der Ambient Meter auch Fragen zu Blogs, Mediennutzung, Adblocker und Aussagen zum Thema Werbung. So haben etwa 39 Prozent auf ihrem PC/Laptop und jeweils 17 Prozent auf ihrem Smartphone und Tablet einen Adblocker installiert.

Die Befragung wurde von GfK Austria mittels CAWI (Computer-Assisted-Web-Interviews) durchgeführt. Die Zahl der Interviews beläuft sich auf 4.000. Die Feldzeit war Mitte März bis Mitte April 2017.

Wie auch schon in den Vorjahren wurde für jede untersuchte ambiente Werbeform Bekanntheit, Sympathie, letzte Nutzung, Nutzungshäufigkeit und zugeschriebene Eigenschaften erhoben. Aus diesen Daten können für jedes Medium Brutto- und Nettokontakte und Durchschnittskontakte ermittelt werden. Die erhobenen Medien wurden in fünf Kategorien unterteilt.

 

Quelle: Horizont.at

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel