Konvergenz ist die Zukunft

55. Jahreskongress der internationalen Vereinigung der Out of Home-Unternehmen

Vom 4.- 6. Juni hielt die FEPE International, die internationale Vereinigung der Out of Home-Unternehmen, ihren 55. Jahreskongress mit mehr als 300 Delegierten aus 31 Ländern in Wien ab. Themen waren im Hinblick auf die digitale Revolution unter anderen Medienkonvergenz, die Verknüpfung von Mobile Marketing und Out of Home und die Digitalisierung der Außenwerbung mit Digital Media.

„Look-Up“ lautete das Thema des diesjährigen FEPE-Kongresses und die Teilnahme der führenden Persönlichkeiten der größten Player in der Branche, beginnend mit JCDecaux über Clear Channel, CBS, Ströer, Partner wie Kinetik, BMW oder Unilever uvm., zeigte den Stellenwert, den die FEPE als internationale Organisation des Geschäftsfelds Out of Home eingenommen hat. Die Protagonisten der weltweit führenden Out of Home- Unternehmen referierten und diskutierten über die vielfältigen Facetten, die durch den Einzug von neuen Technologien und dem damit verbundenen Wandel der Welt des Out-of-Home Marktes einhergehen.

Die großen Themen der FEPE Tagung: Medienkonvergenz & Digitalisierung
FEPE Präsident KR Karl Javurek, der auch Präsident des Vereines Out of Home Austria ist, in einem ersten kurzen Resümee zur Tagung bei der sich das Who is Who der internationalen Aussenwerbe-Branche in Wien zusammenfand: "Inhaltlich war das Programm der 55. FEPE Jahrestagung von zwei großen Themenkomplexen bestimmt. Zum einen wurde der Bereich Medienkonvergenz, der sich intensiv mit der Verknüpfung von Mobile Marketing und Out of Home beschäftigt, diskutiert. Hierzu gab es sehr spannende Beiträge und Diskussionen, die deutlich zeigten, wie geschwind diese beiden Mediengattungen zusammen wachsen. Dies alles ermöglichen WLAN-Hot Spots, Interaktion von Passanten via Touchscreens auf City Lights mit Webseiten- und Social Media-Anbindung, Bluetooth, QR Codes oder NFC sowie die Nutzung von Big Data.“

„Als zweiten Schwerpunkt“, so Javurek weiter, „haben wir die Digitalisierung der Außenwerbung behandelt - was mich besonders freut, da wir mit dem Launch von Digital Media in Österreich den Besuchern des Kongresses eine On-Air-Study präsentieren durften. Die Digitalisierung bringt für den Out of Home-Markt neue Geschäftsmodelle mit sich, denn wir verlängern den digitalen Raum, der bislang nur auf PC's, Notebooks,Tablets oder Smartphones stattgefunden hat, in den öffentlichen Raum. In Wien war die Digitalisierung der Werbeflächen in der U-Bahn-Station Stephansplatz - die 7 größten U-Bahnhöfe werden folgen - der Startschuss für eine groß angelegte Digitalisierung von Außenwerbeflächen."

„Der Out of Home-Markt“, so Javurek abschließend, “was die diesjährige FEPE-Tagung untermauert hat, befindet sich in einem großen Wandel, der bahnbrechende Neuerung für die gesamte Out of Home-Industrie sowie vielfältige und neue Möglichkeiten für Agenturen und Kunden zur Bewerbung derer Produkte und Dienstleistungen mit sich bringen wird. Die internationalen hochrangigen Referenten der FEPE-Tagung haben deutlich gezeigt, dass die digitale Revolution die Out of Home-Landschaft grundlegend erneuern wird. Sie bringt neue Technologien in den Markt und eröffnet für die Out of Home-Industrie gewaltige Wachstumschancen.“

Jonathan Bevan ist neuer FEPE Präsident
Wie schon lange vereinbart, wurde im Zuge der FEPE Tagung auch die Nachfolge von FEPE-Präsident und Gewista CEO KR Karl Javurek, der FEPE-Vizepräsident bleibt, bestimmt. Das Amt den FEPE-Präsidenten übernimmt der Managing Director und COO von Clear Channel International mit Sitz in London, Jonathan Bevan.

 

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel