Busse des Jahres 2016 von ihrer schönsten Seite

Progress Werbung und VVT küren Flughafen Innsbruck, das Skijuwel Alpbachtal Wildschönau und den Kuhstall
Innsbruck

Insgesamt drei Busse aus den Bussen des Monats von 2016 wurden zu den besten des Jahres gekürt. Platz 1 ging an den Flughafen Innsbruck, Platz 2 an das „Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“, Platz 3 an die Kultdisco Kuhstall in Ischgl. Die beliebte Auszeichnung zum Bus des Jahres wurde wie jedes Jahr von VVT und Progress Werbung im Grand Hotel Europa verliehen.

Buswerbung, die wirkt
Alle drei prämierten Busse sind Tourismusbetriebe im weiteren Sinne, worüber sich VVT Marketingleiter Martin Bucher freut: „Der Tourismus ist ein wichtiger Partner für den öffentlichen Verkehr in Tirol. Tourismusbetriebe wissen die Werbung auf Bussen daher auch zu schätzen.“ Für den Geschäftsführer Fred Kendlbacher der Firma Progress Werbung sind Sujets auf den Bussen des VVT und der Tiroler Verkehrsunternehmen ein wirksames Instrument, Kunden zu erreichen: „Der Bus des Jahres ist eine Hommage an die Kreativen, aber auch an die mutigen Kunden, die sich über pfiffige Lösungen freuen und er ist ein Zeichen, wie lebendig die Kreativ-Szene in Tirol ist.“ Ab dem Jahre 2017 werden übrigens auch die Sujets, auf den Bussen der IVB (Innsbrucker Verkehrsbetriebe) prämiert.

Platz 1: Flughafen glänzt mit Vollbeklebung
Ein Bus in Vollbeklebung mit vielen Destinationen: Von Mallorca über Rotterdam, London bis Dublin und Tel Aviv. Alles Ziele, die von Innsbruck aus angeflogen werden - beeindruckend und auffallend. Das Urteil der Fachjury ist eindeutig: Innsbruck Airport ist Bus des Jahres 2016 Tirol.

Platz 2: „Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“
Das Skigebiet ist Heimat von Eva-Maria Brem, die 2015 /2016 den Riesentorlauf Weltcup gewann. Der Skijuwel-Bus brilliert ebenso in Vollbeklebung mit Brem als Shooting-Star.

Platz 3: Kuhstall überzeugt mit Pfiff
Der Kuhstall ist zwar kein echter Stall, dafür aber die heißeste Disco in Ischgl. Dort geht es mit oder ohne Skischuhen, provokant und auffällig richtig ab. So zeigt sich auch die Buswerbung: künstlerisch expressionistisch und als Jumboheck.

nach oben | zur Startseite | nächster Artikel