Start für die digitale Revolution

2014: Hutchison Drei Austria - Digital Media Kampagne am Stephansplatz

U-Bahnhöfe sind extrem reichweitenstarke Hot Spots mit täglich bis zu 250.000 Kontakten, wie etwa am Wiener Stephansplatz. Dort, wo zahlenmäßig „ganz Graz“ diesen U-Bahnhof an einem Tag passiert, startete die Digitalisierungs-Offensive der Gewista mit Hutchison Drei Austria.

Alleine am Stephansplatz, der als erster von sieben U-Bahnhöfen vollends mit der neuen Technologie ausgestattet ist, wurden 31 Stück 80 Zoll HD-Screens im Durchgangbereich zu den Bahnsteigen, sowie 78 Stück 32 Zoll HD-Screens entlang der 4 Rolltreppen installiert. Die Screens, mit einer Bildauflösung von 1080 x 1920 Pixel,  lassen sich von einer zentralen Schaltstelle punktgenau und individuell mit Werbebotschaften bespielen.

„Wir sind immer bestrebt Dinge anders zu machen.“ So Christian Rausch, Head of Marketing Communications bei Hutchison Drei Austria. „Deswegen haben wir auch als Erster die Möglichkeit des kompletten digitalen Stationbrandings am Stephansplatz nützen wollen. Und deswegen wollen wir dort auch nichts verkaufen, sondern einfach nur unterhalten und die Fahrgäste auf eine abwechslungsreiche Reise durch unsere Welt schicken. Wir tauchen die gesamte Station in eine Unterwasserwelt und erzählen über mehrere Screens verteilt die Geschichte unseres Helden: eines kleinen, orangenen Fischs. Denn das, was unterhält, ist nie für die Fische.“

Die digitalen Screens im Hochformat präsentieren sich derzeit bereits in den Stationen Stephansplatz und Karlsplatz beziehungsweise ab Sommer 2014 auch in der Station „The Mall“, Wien Mitte. Noch in diesem Jahr ist der Ausbau in weiteren hoch frequentierten U-Bahnstationen geplant.

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel