Die Transformation einer Bank

2008: Von der Z zur Bank Austria – zur Uni Credit

Die Zentralsparkasse der Gemeinde Wien, kurz Z genannt, war ein gelernter Brand: die orange Kugel mit dem schwarzen Z. Die Z war Identität und schuf Identität, sodass bei der Fusion der Länderbank und der CA zur „Bank Austria“ skeptische Stimmen herrschten, ob ein nachhaltiger Unternehmenstransfer möglich sei.

Kreiert wurden die „Welle“ und das patriotische „Austria“. Trägermedium: Out of Home. In Teasern wurden sukzessive Welle und Austria eingeführt, die Dimension der Bewegung und des Patriotischen. Flächendeckender Einsatz auf Großplakaten, Transport-Media, City Lights, Nutzung der Außenlagenflächen der Filialen als ausgelagerte Plakat-Galerien, inszenatorische POS-Gestaltung, Inszenierung des Filial-Umfeldes und sukzessive Umgestaltung der Front-Logos. So entstand ein, ausschließlich in der Außenwelt, stattfindender Prozess der Annäherung an eine Marke.

Die Rezipienten spürten den Wandel gewissermaßen optisch und physisch. Der Erfolg: hoher Bekanntheitsgrad nach kurzer Zeit, hohe Identifikation und hoher Transmissionsfluss zwischen Bank Austria-Mitarbeitern und Kunden. Eine Recognition von 49 % wurde erzielt.

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel