Lexikon C

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Z

Call & Collect oder Click & Collect
Hybride von Online- und Offlinebestellvorgängen. Produkte werden online bestellt und an zentrale, stetig geöffnete Boxen geliefert, wo sich der Konsument jederzeit seine Ware abholen kann. Sowohl Institutionen wie die Post als auch Einkaufsmalls etc. bedienen sich immer stärker der Call & Collect-Channels. In UK erreichen sie bereits 60% des gesamten Onlinehandels. 

<< Nach oben

 

Carrier
engl. "Träger".
Bezeichnung für Unternehmen, die Einrichtungen für die Telekommunikation bereitstellen, beispielsweise Netzbetreiber.

<< Nach oben

 

Cards
Gratispostkarten mit Werbebotschaften, welche an diversen Locations zur freien Entnahme aufgestellt werden, z.B: Szenecards (in Bars, etc.), Schoolcards (in Schulen), Unicards (in Unis und FHs), etc.

<< Nach oben

 

Carry-over-Effekt
Wirkung eines Marketinginstruments (z.B. einer Werbeanzeige), die sich erst zu einem späteren Zeitpunkt entfaltet.

<< Nach oben

 

CERT
Computer Emergency Response Team. Eine Art "Internet-Feuerwehr", gegründet an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh, kümmert sich um die Datensicherheit im Internet, insbesondere um Computer-Viren und andere Sicherheitslücken. Auf der CERT-Website www.cert.org werden aktuelle Virenwarnungen und Schwachstellen in Softwareprodukten publiziert. Weiters gibt es Tipps zu Sicherheitsfragen und die Möglichkeit, den Newsletter zu abonnieren.

Der Österreich-Ableger CERT.at ist eine Initiative von nic.at, der österreichischen Domainregistry, und Ansprechpartner für IT Sicherheit im nationalen Umfeld.

<< Nach oben

 
Cine-Light-Poster
(Kurzzeichen: CLP).
Werbeträger der Außenwerbung, der als Glasvitrine im Innern von Kinos angebracht ist und bis zu 7 Werbemittel rhythmisch (30-Sekunden-Takt) wechselt. Plakatgröße: 4/1-Bogen-Format. Belegungszeitraum: Kalendermonat.

<< Nach oben

 

CityFormat
Deutsches Plakatformat für die Vitrinenplakatierung (120 x 176 cm).

<< Nach oben

 

Claim
Claim ist das Ziel einer Kampagne, eines werblichen Vorhabens oder Marketing-Programmes. Claim ist nicht gleichbedeutend mit der Key-Message (Schlüsselaussage) oder Key-Figures. Es ist der philosophische Background, auf dem die Highlines und werblichen Emanationen basieren.

<< Nach oben

 

Click-Through-Rate
Die Click-Through-Rate (CTR) misst das Verhältnis zwischen der Anzahl der AdClicks (wie oft wurde auf ein Werbebanner reagiert) und der Anzahl der Adimpressions, der Sichtkontakte des Benutzers auf ein Banner. Die typische Click-Through-Rate für Banner liegt zurzeit bei höchstens 2 Prozent, üblicherweise jedoch lediglich bei ca. 0,5%. Höher ist die Click-Through-Rate bei E-Mail Empfängern, die über das Öffnen hinaus auf mindestens eines der im Mail enthaltenen Angebote klicken (5 - 10 %).

<< Nach oben


Clickbot
"Click" & "Robot" - Automatisierte Klickprogramme. Mit Clickbots können Klickbetrüger die Klickraten wesentlich erhöhen.
Die Motive können unterschiedlich sein. Einige Klickbetrüger wollen nur dem werbenden Unternehmen schaden, sie sind oft unzufriedene Mitarbeiter oder Konkurrenten. In jedem Fall verursacht der Clickbot jedoch plötzlich ansteigende Kosten für Online-Werbung ohne den Umsatz zu erhöhen.

<< Nach oben

 
Cloud
Cloud-Computing (Rechnen in der Wolke) heißt abstrahierte IT-Infrastrukturen wie Rechenkapazität, Datenspeicher, Netzwerkkapazitäten oder auch fertige Software-Tools, dynamisch an den Bedarf angepasst, über ein Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Cloud ist die Auslagerung von Software, Datenbanken und Rechnerkapazitäten sowie Speicherplatz aus dem PC in eine Datenfarm.

Cloud-Computing ist der große Ansatz, um Big Data und große Strukturen rechnerunabhängig zu verwalten. Problematisch sind dabei allerdings Sicherheitsfunktionen. Die Cloud ist das wohl derzeit umfassendst diskutierte Thema in der IT-Technik.

<< Nach oben


CLP
Kurzbenennung für City-Light-Poster.

<< Nach oben


CMS
Content Management System.
Bezeichnung für ein System, das die Inhalte von Websites verwaltet und mittels einer benutzerfreundlichen Oberfläche auch von Nicht-Programmierern bedient werden kann. CMS kommt bei den meisten größeren Webauftritten zum Einsatz und ermöglicht die Wartung und Aktualisierung der Inhalte durch verschiedene Personen/Stellen eines Unternehmens.

<< Nach oben

 
CMYK
Abkürzung für die genormten Prozessfarben Cyan (Blau), Magenta (Rot), Yellow (Gelb) und Key (Schwarz; wörtlich: Schlüssel-/Passerfarbe) im Vierfarbdruck. Das CMYK-Farbmodell wird korrekt als ISO-Scala bezeichnet; umgangssprachlich auch Euroscala.

<< Nach oben

 

Colonne Morris
Französisches Pendant zur Litfaßsäule, benannt nach dem Pariser Drucker Morris.

<< Nach oben


Community
Bezeichnung für eine Gemeinschaft Gleichgesinnter im Internet. Website, die Personen mit gleichen oder ähnlichen Interessen in Form einer virtuellen Gemeinschaft an sich bindet. Erreicht wird dies unter anderem durch Interaktivität, wie beispielsweise Chats, Foren, Nickpages, usw.

<< Nach oben


Computergrid
Grid Computing bedeutet "verteiltes Rechnen". Dabei werden hunderte oder sogar tausende von Computern und Servern zusammengeschlossen, um gemeinsam rechenintensive Aufgaben zu erledigen.

<< Nach oben


Content-Filtering
Technologien, die geeignet sind, das Internet-Nutzungsverhalten zu überwachen oder zu lenken. Immer mehr Unternehmen sehen die Notwendigkeit, die Internetnutzung ihrer Mitarbeiter zu überwachen oder zumindest einzuschränken.

Content-Filtering- (Web-Filtering-) Technologien stützen sich auf Datenbanken und intelligente Software, die bestimmte Merkmale von Internetseiten erkennen. Dadurch können Inhalte, wie beispielsweise Erotik oder Gewalt, ausgefiltert werden.

<< Nach oben


Conversion Rate (CVR)
Die Conversion ist der messbare Erfolg einer Marketing-Aktion. Das kann beispielsweise ein Kauf in einem Online Shop sein oder die Bestellung eines Newsletters. Die Conversion Rate ist der prozentuale Anteil zwischen Nutzern, die auf die geschaltete Werbung geklickt haben und den erfolgreich abgeschlossenen Transaktionen – den Conversions.

<< Nach oben


Cookies
Informationen über Benutzergewohnheiten, die am Client-Rechner abgelegt werden und vom Server abgerufen werden können. Anhand dieser "Kekse" in Form kleiner Textdateien kann der Websitebetreiber dem Besucher persönliche Inhalte darstellen.
Cookies werden häufig beim Online-Shopping für das Zwischenspeichern des virtuellen Warenkorbs verwendet. Auch Adserver zur Auslieferung von Online-Werbung, Partnernetzwerke und Betreiber von Foren bedienen sich häufig der Cookies.
Bei Foren werden sie dazu benutzt, um verschiedene Funktionen zu aktivieren, wie z.B. die Anzeige, ob seit dem letzten Besuch ein neuer Beitrag vorhanden ist oder die automatische Anmeldung im Forum, ohne erneute Eingabe eines Benutzernamens und Kennwortes.

<< Nach oben


Copyright
Copyright bedeutet im US-amerikanischen Urheber- und Verwertungsrecht, da die US-amerikanische Tradition nicht zwischen dem Urheber und dem Verwerter unterscheidet.
Im europäischen Urheberrecht, das ist der generelle Konflikt mit anderen Kulturen, gilt der Urheber getrennt vom Copyright.
Der Urheber als solcher verliert auch nie (auch nach seinem Tode nicht) die Rechte auf sein Werk, während Copyright-Rechte zeitlich befristet sind (in der Regel zwischen 50-70 Jahren nach dem Ableben eines Künstlers oder Entstehung einer Aufführung).

<< Nach oben

 

Corporate Culture (CC)
Ist die Sammelbezeichnung für das Verhalten eines Unternehmens der Öffentlichkeit (Stakeholdern) und den Shareholdern (Eigentümern) gegenüber.

<< Nach oben


Corporate Design (CD)
Die visuelle Identität eines Unternehmens, die sich durch alle sichtbaren Ausprägungen eines Unternehmens durchzieht: Logo, Bekleidung der Mitarbeiter, Prospekte, Folder, Webauftritt, aber auch Architektur, Originärität der Farbe und mittlerweile auch Akustik- und Multimediaidentität.

<< Nach oben


Corporate Identity (CI)
Corporate Identity ist die Gesamtheit aller Kernmerkmale, die ein Unternehmen von anderen Unternehmen in seiner Strategie, Philosophie und in seinem Tun unterschiedet. Unternehmen werden als soziale Systeme wahrgenommen und nicht als losgelöste Produktionseinheiten. Die Identität zwischen Unternehmenszweck, Ziel und den Mitarbeitern ist die Basis dafür. Deshalb ist Corporate Identity auch die „Persönlichkeit“ eines Unternehmens, oder wie es in der offiziellen Formulierung heißt: CI ist der Prozess, durch den kulturelle Identität entsteht und weiter entwickelt wird, wenn die Unternehmenskultur eigengenständig, konkret und sinnstiftend ausgeprägt ist und mit ihren Ausdrucksformen eine authentische Ganzheit bildet. Zum Unterschied von Corporate Identity bezeichnet Corporate Design (CD) die visuelle Identität eines Unternehmens oder einer Produktkategorie.

<< Nach oben

 

Corporate Lighting
Nutzung unternehmenseigener Gebäude als Werbefläche, z.B. durch die nächtliche Ausleuchtung von Bürotürmen oder Werkshallen in den Konzernfarben oder mit Bildprojektionen (z.B. dem Unternehmenslogo oder Schüsselbildern aus der Werbung) als Teil des Corporate Design.

<< Nach oben

 

CPA
CPA ist eine Vergütungsart im Affiliate Marketing, die der Advertiser für die Provisionsabrechnung festgelegt hat. CPA bedeutet Cost Per Acquisition. Hier erhält der Publisher für die Gewinnung eines Neukunden eine Provision.

<< Nach oben


CPM bzw. TKP bzw. TAI
CPM bzw. TKP ist eine Vergütungsart, die der Advertiser für die Provisionsabrechnung festgelegt hat. CPM bzw. TKP bedeutet Cost Per Mille bzw. Tausend Kontakt Preis. Hier erhält der Publisher eine Provision pro 1000 Kunden, die die Werbung des Advertisers gesehen haben. Die Kennzahl ist ebenfalls aus der TV-Werbung und der Radio-Werbung bekannt. Die Kennzahl ist auch unter TAI – Thousand Ad Impressions bekannt.

<< Nach oben


CPO / CPS
CPO bzw. CPS ist eine Vergütungsart, die der Advertiser für die Provisionsabrechnung festgelegt hat. CPO bzw. CPS bedeutet Cost Per Order bzw. Cost Per Sale. Hier erhält der Publisher eine Provision, sobald der Kunde einen Kauf getätigt hat.

<< Nach oben


CRM
Customer Relationship Management, Verwaltung der Kundenbeziehungen. CRM-Systeme sammeln und analysieren Informationen über den Kunden und das Kundenverhalten. Ziel ist, die Kunden optimal und individuell betreuen zu können.

<< Nach oben


Cross Content
Die Verbreitung eines Inhaltes über unterschiedliche Kanäle, offline und online, jeweils angepasst an und modifiziert für die technischen und rezeptionsästhetischen Bedingungen der unterschiedlichen Channels.

Cross Content ist heute das Synonym für Multimedia-Redaktionen und -Rooms, wo Research und Umsetzung aus einem Team für unterschiedliche Kanäle erfolgen.

<< Nach oben


Cross-Selling
Anbieten von Produkten in Abhängigkeit der Kaufgewohnheiten des Kunden. Kauft der Kunde beispielsweise bei einem Online-Buchhändler ein Kinderbuch, werden ihm - mehr oder weniger dezent - automatisch weitere artverwandte Produkte angeboten.

<< Nach oben


Crossmedia
Crossmedia ist die inhaltliche, kreative und formale Vernetzung unterschiedlicher Mediengattungen und Werbeträger, beispielsweise Print und Web. Ziel ist die Realisierung eines maximalen werblichen Erfolges über eine mehrkanalige Ansprache. Crossmediale Kampagnen steigern die Kommunikationsleistung in der relevanten Zielgruppe und erhöhen die Werbeeffizienz.

<< Nach oben


Crowd
Crowd ist Synonym für die Massen- und Alternativfinanzierung von Projekten, wobei über Social Media Anteilseigner gesucht werden, die sich, vergleichbar mit Aktionären, an der Basisfinanzierung eines Projektes beteiligen und als Dividende zumeist nichtmaterielle Werte erhalten.

<< Nach oben


Crowdfunding
Bezeichnung für ein Finanzierungsmodell, bei dem Projekt- und Geschäftsideen durch die Unterstützung vieler Personen finanziert werden. Meist werden Crowdfundingprojekte zwecks einfacher Kommunikation auf einer Internetplattform abgewickelt.

<< Nach oben


CSR (Corporate Social Responsibility)
CSR ist eine Unternehmenskommunikationsstrategie, bei der sich Unternehmen in ihrem gesellschaftlichen, humanen und sozialen Engagement darstellen. Der gesellschaftliche Mehrwert wird für die Überzeugungskraft und dem Vertrauensaufbau der Unternehmen zu ihren Kunden immer wichtiger.

CSR-Aktivitäten werden häufig mit Out of Home-Kampagnen verbunden, da sie Unternehmen in ihrer gesellschaftlichen Verantwortung im öffentlichen Raum darstellen.

<< Nach oben


Cyber-Mobbing
Diffamierungen über Handys und das Internet sind weltweit ein ernstzunehmendes Problem geworden. Insbesondere Kinder und Jugendliche werden Opfer von beleidigenden SMS, E-Mails oder erniedrigenden Fotos im Internet.
Durch die scheinbare Anonymität im Internet bleiben die Täter meist unerkannt. Am besten kann man sich schützen, indem man möglichst wenige Daten von sich im Internet preisgibt.

<< Nach oben

 

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Z
vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite