City Light

Zusätzliche Relevanz gewinnt das City Light durch die kommunikative Belebung des öffentlichen Raumes, das Wachstum der Städte, die zu den Synapsen der Wirtschaft und des Lebens werden. Die stärkere Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, die den Individualverkehr in großen Städten im Mediasplit abgelöst haben, die Entschleunigungszonen in den großen Städten machen aus dem City Light ein Flanier- und Fuß-läufiges Medium, das besonders hohe Aufmerksamkeit auf sich zieht: längere Kontaktdauer, hohe ästhetisch optische Qualität, leichte Integration in unterschiedliche architektonische Elemente, rund um die Uhr sichtbar. Die Freizeitaktivitäten der Menschen haben sich in die Abend- und Nachtstunden verlagert.

Das City Light ist zudem ideales Begleitmedium auf dem Weg zur Arbeit, da es in Stationen des öffentlichen Nahverkehrs, in U-Bahnhöfen oder Fern-Bahnhöfen. Diese Begleitfunktion hat kein anderes Außenwerbemedium.

City Lights sind ideal auch für digitale Kooperationen, Interaktionen mit Mobile Web, sie haben Brückenfunktion zu sozialen Medien. Interaktive Kampagnen, die auf ein Flanierpublikum abzielen, zeitigen intensive Sympathie- und Erfolgswerte.

Das City Light-Netz in Österreich ist nahezu lückenlos. Je nach Wachstum von Städten und Entstehung von neuen Mikrozentren in Städten werden die Standorte sukzessive ausgebaut. City Light folgt den Verkehrsflüssen (etwa U-Bahn-Ausbau, Gründung und Entwicklung von neuen Lebensräumen und Stadtzentren, etc.).

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel