Citybike

Das Radnetz

Das Citybike in Wien: Das heißt Rad fahren, ohne ein Fahrrad besitzen zu müssen. An 120 Stationen kann man sich einfach ein Rad nehmen und losfahren. Und das Schöne: Die erste Stunde ist völlig kostenlos. Das Konzept, das anfangs noch belächelt wurde, hat sich zu einem Erfolg entwickelt und wurde in vielen Städten der Welt übernommen.

Wien ist europaweit Pionier beim Gratisrad. Das Citybike Wien ist ein Erfolgsmodell. Citybike-Stationen sind Synapsen von den öffentlichen Verkehrslinien in das verdichtete, teilweise verkehrsberuhigte Stadtgebiet.

Dank eines ausgefeilten Standortsystems mit elektronischer Abbuchung wurden von vorn herein Diebstähle bzw. Sachbeschädigungen minimiert. Citybikes sind heute enorm beliebt und akzeptiert, sowohl bei der residenten Bevölkerung als auch bei Touristen, als bequemes Sightseeing-Mittel.

Derzeit sind in Wien etwa 1.500 Citybikes im Einsatz, bei 121 Stationen. 2015 wurden erstmals mehr als 1 Million Citybike-Fahrten durchgeführt, bei stark steigender Tendenz. Zur „Citybike-Mania“ trägt auch die Verkehrspolitik der österreichischen Städte bei, die Radwege und Radmobilität besonders fördern.

Citybike in Salzburg
In Salzburg wurde eine Prototyp-Station am Hanuschplatz errichtet. Ausleihen und Rückgabe sind 24 Stunden lang, 7 Tage die Woche möglich.

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel