Plakat - Der Klassiker im Out of Home

Großflächen wurden qualitativ aufgewertet: Frequenz- und Sichtbarkeitsanalyse sämtlicher Standorte, Desinvestition und Abbau der nicht kommunikationsoptimierten Stellen, Alleinstellung von Großflächen, technisches Upgrading und Konzentration auf große Formate.

Das Plakat ist im intramedialem Mix einer flächendeckenden Out of Home-Kampagne unverzichtbar. Als regionales und lokales Medium kann es nicht übergangen werden.

Das Plakat im regionalen Bereich profitiert zudem von der Ausdünnung der Printlandschaft. Die werbetreibende Wirtschaft kann über Plakat oder Transport Media Präsenz schaffen. Die kürzeren Aushangzeiten (1-2 Wochen) und die steigende Mobilität sowie das neue Pendlerwesen lassen das klassische Papierplakat wieder in einem neuen Licht und mit neuen Kontaktoptimierungen aufleben.

Das Papierplakat, konzentriert auf 24 Bogen, wird auch künftig ein wesentliches Movens für die werbetreibende Wirtschaft bleiben. Es lässt sich auch für interaktive Kampagnen verwenden, insbesondere mit NFC- oder QR-Code-Lösungen. Zudem beeindruckt es nach wie vor durch seine Dimension. Fakten: Die Standortqualität ist ideal für spätere Volldigitalisierungen.

Plakat macht Werbung groß und unübersehbar.

Neue Drucktechnologien haben zudem zur Optimierung von Sichtbarkeit und Brillanz beigetragen, 3D-Aufbauten sind technisch kein Problem und besondere Eyecatcher und werden auch oft eingesetzt. Physisches Interagieren (Beschreiben), Fotografieren und Posten von Realitäten werden beliebter.

Die Kommunikation des Plakates mit Social Media ist dank der weiten Verbreitung von Smartphones überall möglich.

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite