Karl Javurek ist 65 - Out of Home Austria gratuliert!

Out of Home Austria Präsident und Gewista CEO prägt die österreichische Out of Home-Landschaft durch Innovationen

Karl Javurek, CEO der Gewista, Gründer und Präsident der Plattform Out of Home Austria, Vizepräsident der FEPE International und Präsident des Wirtschaftsforums der Führungskräfte, steht für den Wandel der gesamten österreichischen Out of Home-Branche: vom Plakatanbieter zum Urban-Media-Unternehmen.

Karl Javurek hat maßgeblich die permanente Innovation und Neuerfindung des Mediums vorangetrieben: Etablierung des multifunktionalen Stadtmobiliars, Einführung des Rolling Boards, Transfer der unscheinbaren Verkehrsmittelwerbung in Transportmedia, plakative Gesamtinszenierung des öffentlichen Raums. Mit den Station Brandings wurden neue integrierte Werbelandschaften geschaffen, mit enorm hohen Kontakten und Erlebnischarakter.

Nunmehr steht eine neue Dimension bevor, die einem weiteren Quantensprung gleicht: digital urban Media. Out of Home wird interaktiv, schafft neue Konvergenzen mit dem mobilen Web. Auch dabei sind die OOHA-Mitgliedsunternehmen  Pioniere mit Karl Javurek als Visionär und Dynamo.

Schon vor Jahren wurde mit Infoscreen das bis heute höchst erfolgreiche elektronische Infotainment-Medium in Wiener U-Bahn-Stationen und in ausgewählten Garnituren eingeführt. Nunmehr erobern Bewegtbild und sekundenschnelle digitale Out of Home Screens den Open Space.

Damit sind nicht nur das Image und die Wertigkeit des Out of Home gestiegen – und die Attraktivität für neue Kunden und Branchen. Auch die gesellschafts- und sozialpolitische Bedeutung ist gewachsen: Unter der aktiven Leadership von Karl Javurek ist die Außenwerbewirtschaft zum bedeutendsten Anbieter von Kulturwerbung geworden, gleichzeitig wurden Akzente im öffentlichen Raum gesetzt: Die City-Bikes signalisieren den Transfer der automobilisierten Stadt in die Smart-City, und sind gleichzeitig Werbeträger. Mit speziellen Kleinformaten zu günstigen Tarifen wurde die Wildplakatiererei erfolgreich eingedämmt, mit neuen Formen von Citylights neuer Bürgerservice geschaffen.

Zudem hat sich das Design und die öffentliche Anmutung der Werbeträger geändert: Out of Home ist heute nicht mehr Plakattafel, sondern multifunktionales, urbanes Mobiliar.

Parallel mit diesen Innovationen wurden auch validierte Messinstrumente entwickelt: OSA (Outdoor Server Austria) ist heute europaweit ein Vorbild, das exakte Planung und Bewertung erlaubt.

65 Jahre sind für Karl Javurek keineswegs Zäsur, sondern Auftrag, die nächste Out of Home-Revolution zu zünden: Digital Media.

Österreich ist in Bezug auf die Innovationskraft und den qualitativen Stellenwert des Out of Home in die Medienlandschaft europaweit Benchmark.

nach oben | zur Startseite | nächster Artikel