Die Zukunft der Außenwerbung

2014 bis 2018: Wachstumstreiber digitales Out of Home

Die Außenwerbung wird digital. Dieser Meinung schließt sich auch PricewaterhouseCoopers (PwC) in seinem "Entertainment & Media Outlook 2014" an, der die jeweils aktuelle und künftige Entwicklung der Unterhaltungs- und Medienbranche analysiert wird.

Die Digitalisierung treibt das Wachstum der Unterhaltungs- und Medienbranche an, Digital Media strebt an die Spitze des Werbemarktes. Aktuelle Analysen von Magna Global, Zenith Optimedia und Pricewaterhouse Coopers (PwC) zeigen auf, in welchem Umfang die „digitale Revolution“ das traditionelle Mediengefüge in den kommenden vier bis fünf Jahren weltweit verändern wird. Alle Prognosen sehen für Out of Home große Chancen in diesem Wandel – als Massenmedium in einem zunehmend fragmentierten Markt und Brücke zu Mobile Advertising, auf das bereits 2016 ein Drittel aller Umsätze von Digital Media entfallen soll.

Auch die Digitalisierung von Out of Home selbst „ist ein wichtiger Impulsgeber für das zukünftige Wachstum der Branche“, so Werner Ballhaus. Im Interview mit OOH! erläutert der Partner und Leiter des Bereichs Technologie bei PwC die Ergebnisse des neuen Entertainment and Media Outlook, in dem das Beratungsunternehmen die Entwicklung der Medien bis 2018 skizziert.

In der aktuellen Ausgabe des OOH! Magazins findet sich ein ausführliches Interview mit Werner Ballhaus, Partner und Leiter des Bereichs Technologie bei PwC.

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel