Werbeträger werden interaktiv

Ströer und Deutsche Bahn starten Beacon-Feldtest

Gemeinsam mit der Deutschen Bahn und Sensorberg hat Ströer den Düsseldorfer Hauptbahnhof mit der iBeacon-Technologie ausgestattet. Auf dem „DUS Open Playground“ werden die Werbeträger des Unternehmens so komplett interaktiv.

Der Düsseldorfer Hauptbahnhof wurde mit der Beacon-Technologie von Sensorberg ausgestattet und zum Open-Playground erklärt. Das bedeutet, dass interessierte Unternehmen hier bis zum Ende des Jahres kostenfrei eigene Kampagnen via Beacons testen und zukunftsfähige Lösungen erproben können. Die Beacons pushen im Vorbeigehen Mitteilungen über eine entsprechende App der Werbungtreibenden auf das Smartphone des Users. Zeitlich und örtlich pointierte Zusatzinformationen zu Produkten, Werbeaktionen oder Coupons sollen auf diese Weise den Konsumenten unmittelbar ansprechen und ihn zum POS lenken.

„Als Infrastrukturanbieter besitzen wir grundsätzlich die Möglichkeit, durch die iBeacon-Technologie die reale Welt mit dem Online-Universum zu verbinden und den digitalen Handshake für unsere Kunden in ganz Deutschland zu ermöglichen“, sagt Christian Schmalzl, COO der Ströer Media AG. „Diese Infrastruktur und unser Wissen stellen wir zur Verfügung, damit Kreative und Entwickler sich in einem realen Szenario in direktem Kundendialog ausprobieren können.“

Agenturen und Werbungtreibende, die ihre Lösung im DUS Open Playground testen wollen, können sich bei Ströer registrieren und erhalten ein Software Development Kit (SDK) für iOS und Android vom Berliner iBeacon-Spezialisten Sensorberg. Über die Beacon Management Plattform von Sensorberg werden die Beacons verwaltet. Damit kann entsprechend festgelegt werden, zu welchem Zeitpunkt eine spezifische Aktion durch einen ausgewählten Beacon ausgelöst werden soll.

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel