Berliner U-Bahn goes digital

Wall baut digitales Werbenetz in Berliner U-Bahn auf

Angefangen hat es im U-Bahnhof Friedrichstraße in Berlin, den die Wall AG ausschließlich mit digitalen Werbeflächen ausgestattet hat. Mittlerweile deckt der Außenwerber 25 U-Bahnhöfe der Hauptstadt mit 75 digitalen Werbeflächen ab.

Herzstück des Angebots bleibt die Friedrichstraße mit 14 Vitrinen und zwölf Großflächen, als zentrale Umsteigebahnhöfe sind der Alexanderplatz, Mehringdamm und Wittenbergplatz hinzugekommen.

Das digitale Werbenetz bietet Infotainment, Clips, QR-Codes, Near Field Communication (NFC) und IBeacons sowie die Darstellung von Motiven in Full HD mit einer Auflösung 1080 mal 1920 Pixeln.

Daniel Wall, Vorstandsvorsitzender der Wall AG, erklärt: "Die Vorteile digitaler Werbeflächen liegen auf der Hand: Motive und Inhalte erreichen den Kunden schneller und könnten sogar in Echtzeit mit anderen Ereignissen gekoppelt werden: Wetter, Spielstände, Wahlausgänge – je nach Tageszeit und neuesten Entwicklungen kann ein- und derselbe Anbieter verschiedene Produkte präsentieren. Daneben entfallen für digitale Werbeflächen erhebliche Teile der klassischen Logistikkette, wie Druck, Transport oder Lagerung. Stattdessen bieten sich nun der Kreativität neue und weite Spielfelder. Unsere Kunden können also rascher agieren und kurzfristiger planen. Dies alles – in Verbindung mit kreativem Bewegbild und interaktiven Umsetzungen – macht diese Werbeform so erfolgreich."

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel