Ankersnacks in Real Time

Anker nutzt als erstes Unternehmen das location-based Advertisting-Angebot von Infoscreen

Die Wiener Traditionsbäckerei Anker hat für drei Tage mit „drei guten Gründen fürs Aussteigen“ geworben. Die drei Gründe waren Aktionspreise für drei Pausensnacks, die die Fahrgäste der Wiener Linien aus der Straßenbahn in die Filialen locken sollten.

Möglich wurde die Umsetzung von Real Time Marketing mit dem neuen Targeting-Instrument von Infoscreeen. Die Fahrgäste wurden genau in jenen Straßenbahn-Stationen auf die Snack-Angebote aufmerksam gemacht, in deren Umkreis es eine Anker-Filiale gibt. In zehn Straßenbahnlinien wurden somit jeweils in 5-sekündige Infoscreen-Spots im Zeitraum von drei Tagen an 26 Stationen nahe der Filialen zum Austeigen aus der Straßenbahn aufgerufen. Die Spots wurden 6.500 Mal im Kampagnenzeitraum ausgestrahlt.

„Als Wiener Bäcker ist für uns die zielgruppengenaue Ansprache von Kunden 'on the go' besonders wichtig“, erklärt Marketingleiterin Silvia Blahacek. Dass die Aktion die Erwartungen mehr als erfüllt hat, bestätigt die Tatsache, dass bereits an der Fortsetzung gearbeitet wird - wenn auch keine Zahlen veröffentlicht werden können.

Infoscreen freut sich somit über den First Mover Anker gleich nach dem Start des neuen Tools Ende Dezember. Ronald Hochmayer, Geschäftsführer der Mediaagentur Mediaplus, die Anker betreut, ist ebenso überzeugt: „Intelligente, neue Lösungen, die gewohnte Bahnen verlassen, können Kunden überraschen, begeistern, an Marken binden und so Umsätze fördern.“

Infoscreen plant nun Location-based Services in Kürze auch in den Bundesländern umzusetzen, das ist zunächst eine technische Herausforderung - die Städte Graz, Linz, Innsbruck und Klagenfurt stehen am Start. Außerdem freut sich Infoscreen-Sales-Leiter Hans-Jörg Steiner: „Wir haben schon drei sehr konkrete Kunden-Projekte in Vorbereitung“.

Quelle: horizont.at

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel