Streetlife Festival in Wien

20.000 Menschen feierten die Straße als Wohnzimmer

Auftakt zur Mobilitätswoche: Großer Andrang und gute Stimmung herrschten am Wochenende vom 12. und 13. September 2015 auf der Babenbergerstraße. Die Gewista war als Betreiber der Citybikes mit dabei und sorgte gleich mit einem digitalen City Light für eine Direktverbindung zum Streetlife Festival in München.

Die Mobilitätsagentur Wien hat zum “Festival für Stadtmenschen” geladen und 20.000 BesucherInnen haben die Gelegenheit genutzt, um Street-Sport, Street-Art und innovative Mobilitätsangebote hautnah zu erleben. Das Streetlife Festival ist Auftakt der Europäischen Mobilitätswoche in Wien und ein Höhepunkt im Jahr des Zu-Fuß-Gehens.

Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou: „Mit dem Streetlife Festival wurde ein starkes und positives Zeichen für die Straße als Ort für Begegnung, Kommunikation und Lebensqualität gesetzt.“

“Ich bedanke mich bei allen Organisationen, Initiativen und Sponsoren, die das Streetlife Festival möglich gemacht haben und bei den tausenden Besucherinnen und Besuchern, die das Festival mit Leben erfüllt haben”, so Initiatorin und Fußverkehrsbeauftragte Petra Jens. Ihre positive Bilanz: „Das Streetlife Festival, als Fest für den öffentlichen Raum und nachhaltige Mobilität, wird gut angenommen. Es hat sich zu einem Fixpunkt im Wiener Veranstaltungskalender entwickelt.“

Das Publikum nahm begeistert am vielfältigen Programm teil. Highlights in diesem Jahr waren der Auftritt des Wiener Musikers Skero, das FM4 Streetgame sowie der Urban Space Market mit Angeboten heimischer KünstlerInnen und DesignerInnen. Ein Flying Fox in 7 Metern Höhe über dem Festivalgelände und Straßenakrobatik von ape connection boten Action für Jung und Alt. Die Mobilitätsanbieter Wiener Stadtwerke, Citybike Wien, VOR und ÖBB informierten über ihre Angebote.

Liveschaltung nach München
Ein Videoschirm lud zum Austausch mit Menschen auf dem zeitgleich stattfindenden Streetlife Festival in München. Mittels eines digitalen City Lights der Gewista konnten die BesucherInnen aus Wien und München miteinander in Kontakt treten.

Die Botschaft, sich möglichst zu Fuß, mit dem Rad oder den Öffis fortzubewegen, um öffentlichen Raum für das “Streetlife” nutzbar zu machen, ist angekommen. Im Rahmen der Mobilitätswoche finden noch an die vierzig weitere Veranstaltungen statt, die zu einem Mobilitätswandel in der Stadt einladen. Den Abschluss bildet am 22. September das bereits Tradition gewordene Straßenpicknick “Rasen am Ring” der Plattform autofreie Stadt.

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel