Mobiler Einkauf boomt

2015: Deutsche schließen fast jeden dritten Einkauf über mobile Endgeräte ab

Während der durchschnittliche Anteil mobiler E-Commerce-Transaktionen im zweiten Quartal 31 Prozent überschritt, liegt er bei bestimmte Händlern bereits bei 39 Prozent. Bei Mode- und Luxusgütern wird generell jeder dritte Online-Einkauf inzwischen über mobile Endgeräte getätigt.

Zu diesen Ergebnissen kommt das Performance Marketing-Unternehmen Criteo in seiner aktuellen Untersuchung 'State of Mobile Commerce'. Demnach generieren Online-Händler in Deutschland fast die Hälfte der mobilen Transaktionen über Apps. 49 Prozent der Einkäufe werden kombiniert über mehrere Endgeräte wie Smartphones, Desktops oder Tablets getätigt, wobei die Kunden sich in verschiedenen Schritten informieren und die Kaufentscheidung treffen.

"Seitdem Nutzer nicht mehr ein einziges Endgerät für ihre Käufe nutzen, wird die Customer Journey immer komplexer", sagt Jonathan Wolf, Chief Product Officer bei Criteo. "Für starke E-Commerce-Umsatzzahlen sind eine attraktive App-Experience und die nahtlose Verbindung zu den Nutzern über mehrere mobile Endgeräte hinweg entscheidend."

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel