Einfluss von Out of Home auf die Werbe- und Kommunikationslandschaft

2011: „Office of Fair-Trading – Outdoor-Advertising“

Die Studie wurde von OFT, der offiziellen britischen Medienbehörde, erstellt. Sie zielt darauf ab, den Einfluss des Out of Home auf die Werbe- und Kommunikationslandschaft insgesamt zu bewerten, und stellt Zukunftsszenarien in einen eher schrumpfenden Markt an.

Die Studie beschreibt die neuen Features und Werbeträger des Plakates, geht gezielt auf die Companies, die Marktführer sind, ein, insbesondere JC Decaux und Clear Channel und untersucht auch den Einfluss zwischen Media-Buyern und Outdoor-Unternehmen. Auch auf die vielen, im Unterschied zu anderen Ländern relativ gut aufgebauten, Kleinanbieter von Advertising wird eingegangen.

Die Studie beschäftigt sich zudem ausführlich mit dem Rabattierungssystem, das in UK immer wieder in Frage gestellt wurde.

Es ist die erste umfassende Studie über den Out of Home-Markt in UK, der im Vergleich zum österreichischen eine ähnlich hohe Bedeutung hat, allerdings schrumpfend. Derzeit liegt der Anteil der Out of Home-Werbung in UK bei 5,4% des Gesamtmarktes, also in etwa ähnlich wie in Österreich.

vorheriger Artikel | nach oben | zur Startseite | nächster Artikel